Rückblick 2015

3. Jahrestagung Business Intelligence Agenda
02. und 03. März 2015 | Zürich, Schweiz

Programm als PDF

Trends and Market Situation | Big Data Analytics |
Data Driven Enterprises | Data Scientists


„Big Data muss heute nicht mehr erklärt werden. Spannend sind hingegen die gesellschaftlichen Veränderungen und die neu entstehenden Geschäftsmodelle“, mit diesen Worten eröffnete Herbert Stauffer die dritte Konferenz Business Intelligence Agenda in Zürich. Mit elf namhaften Ausstellern und über 120 Teilnehmern war die Konferenz mit begleitender Fachausstellung auch zahlenmässig ein voller Erfolg.

Der Anlass wurde eröffnet mit der Keynote von Victor Schlegel, Head of Big Data bei Swisscom. Auf eindrückliche Weise präsentierte er, wie geographische Informationen mit Bewegungsverhalten aus Mobil-Daten analysiert und visualisiert werden können, beispielsweise in der Tourismusbranche. Dabei geht es um ein verbessertes Zielgruppenmarketing an den richtigen Standorten, wie auch um die Risiko- und Unfallprognose auf Skipisten bei einer erhöhten Personenzahl.

Im Sinne einer Marktübersicht für die Teilnehmer folgte auf die Eröffnungskeynote ein Powertalk, in welchem sich die Aussteller kurz vorstellen durften.

Der anschliessende Vortrag von BARC zeigte die aktuell heiss diskutierten und zukünftigen Trendthemen auf. Als IT Megatrends wurden Digitalisierung, Consumerization und Virtualisierung genannt. Als heiss diskutierte Themen und Early Movers wurden unter anderem Self Service BI, Advanced Analytics, Spark und Hadoop oder Streaming identifiziert. Zum Schluss des Vortrages wurden die letzten Marktveränderungen, wie Übernahmen und Investitionen beleuchtet, da diese ein frühes Indiz für kommende technologische Entwicklungen und Trends sind.

Es folgten mehrere Vorträge von Anwenderunternehmen. Diese zeigten auf, wie sie Herausforderungen mit Business Intelligence gelöst haben. Dabei vielen zwei Aspekte besonders auf. Erstens, Bei den meisten Unternehmungen laufen Planungsprozesse und Business Intelligence gestützte Controllingprozesse eng verzahnt. Zweitens, ist Cloud BI bei einzelnen Unternehmungen bereits eine Selbstverständlichkeit, unabhängig von der Unternehmensgrösse.

Im Schlussvortrag beleuchtete Patrick Keller die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Unternehmensprozesse und Geschäftsmodelle. Er zeigte auch auf, wie die IT- und BI-Architekturen verändert und angepasst werden müssen und welche Chancen sich aus der Analyse von Big Data ergeben.

Die nächste Business Intelligence Agenda wird am 8. März 2016 im Hotel Marriott in Zürich stattfinden. Am Vortag werden wieder ganztätige Intensivseminare angeboten. Dieses Jahr waren dies BI-Frontends und BI-Strategie. Reservieren Sie sich jetzt schon die Termine in Ihrer Agenda.

Business Intelligence Agenda 2015